Angst – Warum macht Stress dumm?

Letzte Woche war ich auf Mallorca Segeln. Wir hatten eine tolle Dufour 382 und sind nach Cabrera gesegelt. In Cabrera liegt man an Bojen die vom Team des Nationalparks gewartet werden. Der Wind lag bei der Überfahrt bei 25kn und in den Böen ging er über 30kn. Nachts frischte er nochmal erheblich auf. Ich lag in der vorderen Koje und konnte aus dem genialen Fenster, das diese Dufour Serie an der  Seite hat, sehen, was ich die ganze Zeit schon gespürt hatte: Das Boot zerrte in den Böen die Bojenleine nach hinten, durch die Sicht aus dem Fenster sah es aus, als würden wir locker 30m zurücklegen, sobald die Bö vorbei war, rauschte die Yacht wieder nach vorne und traf öfter auf die Boje, was natürlich einen Schlag auf den Rumpf gab. Glücklicherweise sind die Bojen gepolstert.

[Bild: 48kn Wind zwischen Syros und Kythnos in Griechenland. Vorhergesagt waren 5-6Bft]

Und dann liegt man da: Kopfkino – Verdammt, was ist wenn  der Wind stärker wird, wir müssen morgen auf jeden Fall nach Palma. Was ist , wenn die Boje nicht hält. Ok, nochmal die Befestigungen kontrollieren. Alles OK. Check den Wetterbericht für morgen, natürlich kein Empfang. Wenn morgen solche Böen im Hafen sind, wie anlegen? Usw. usw.,  das Kopfkino verhindert das man wieder einschlafen kann und morgens ist man fix und fertig.

Das Problem an zu wenig Schlaf ist:

  • abnehmende mental und körperlich Leistungsfähigkeit
  • Situationen können nicht richtig eingeschätzt werden
  • man wird reizbarer
  • man lernt langsamer
  • man nimmt mehr Gewicht zu
  • man altert schneller

[Sieht man auch ganz gut an unseren Politikern 😉 ]

Zusammenhang zwischen der Effektivität und dem Schlafmangel.

Gruppe Schlaf in Stunden / 24h Effektivität nach 20 Tagen
1 7 98%
2 6 50%
3 5 28%
4 4 15%

Interessanterweise begann ich auf dem Flug nach Deutschland das Buch „Lebenslügen und einfache Wahrheiten: Warum wir uns selbst täuschen“ von Daniel Goleman zu lesen, dass sich genau mit diesem Thema beschäftigt: Was passiert bei Stress und warum werden wir dadurch dumm? Wie entkommt man dem Kopfkino?

Das Kopfkino wird von unserem Unterbewusstsein gesteuert. Und das funktioniert so: Jede Information, die wir aufnehmen, wird durch eine Reihe von Filtern geschickt, bevor sie unser Bewusstsein erreicht. Die Filter sind bei jeder Person unterschiedlich, da sie sich aus zum Teil unseren Erfahrungen bedienen. Andere Filter können von unserem Bewusstsein gesteuert werden (Diese Filter benutzen wir, zB. beim Querlesen, oder wenn wir etwas suchen). Grob gesagt, wird jede Information auf ihre Plausibilität zu unserem Weltbild gecheckt. Das geschieht in dem sie mit Informationen aus unserem Langzeitgedächtnis abgeglichen wird. Ist es un plausibel, bzw. passt sie nicht in unser Weltbild, kann es vorkommen, dass die Information unserem Bewusstsein sogar vorenthalten wird. Sind für die eingehenden Informationen, negative Emotionen hinterlegt, fängt unser Körper an mit Stress zu reagieren. Gutes Beispiel ist hierbei der Film Shallows (Haifilm) und mein Sohn, der sich seit dem er den Film geschaut hat nicht mehr traut ins Wasser zu springen, sobald er Schatten auf dem Meeresgrund sieht.

Dazu bald mehr, wenn ich das Buch durchgelesen habe.

Anmerkung zu dem Bild oben: Die Überfahrt von Syros nach Kythnos. Vorhersage 5-6Bft. Während der Überfahrt frischte es immer mehr auf, in den Böen haben wir 48kn True Wind. Hätte ich das vorher gewusst, wäre ich sicherlich nicht hinausgefahren. Aber das zu erleben bei strahlendem Sonnenschein nimmt einem auch die Angst, denn auf dem Meer war das eigentlich ganz OK.

 

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden:

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.