Chartertörn organisieren

Es geht wieder los und der Skipper ist wieder groß am recherchieren, organisieren, Buchen und Packlisten herumschicken. Wenn man sich das so zusammen schreibt, fällt erst mal auf, wie viel Arbeit das am Ende ist. Aber dafür geht es ja bald wieder auf große Fahrt.

1. Fahrtengebiet

Nachdem das Fahrtengebiet festgelegt wurden, und der Start- und Endhafen steht, fang ich meistens an die Internetforen nach brauchbaren Revierinformationen zu durchforsten. Dabei interessieren mich hauptsächlich die kleinen Ankerbuchten und Ausweichhäfen, die ich auf unserem Törn brauche, falls der Wind die abends beschlossene Tagesetappe nicht zulässt.

Beim Chartern weiß man leider nicht was für eine Bibliothek an Bord ist, deshalb habe ich mir angewöhnt folgende Quellen zu durchforsten:

Aus den Infos erstelle ich mir dann ein Dokument, was ich jederzeit zu Rate ziehen kann. Die erste Version habe ich versucht in einem WordPress Blog zu schreiben und dann zu exportieren. Hat aber nicht so gut geklappt, deshalb bin ich diesmal wieder ins gute alte Word gewechselt.

Für die nördlichen Kykladen kam dann das hier raus: Kykladen-Griechenland [30MB] viel Spaß damit (Alle Texte sind aus dem Internet ohne Quellen)

2. Vereinbarungen mit der Crew

Beim ersten Treffen gibts gleich mal was Handfestes für die Besatzung, Haftungsausschusserklärung und die Unterschrift, dass es ab hier kein zurück mehr gibt.

Siehe mein Beitrag über einen unbeschwerten Törn

3. An- und Abreise

Die An- und Abreise ist meistens ein großer Brocken für die Reisekasse. Deshalb gebe ich mir hier immer besonders viel Mühe in paar Euro durch gute Recherche zu sparen.

Meine Lieblingssuchmaschinen dazu sind.

  1. Flug: Kayak, Momondo, Swoodo, Flyhacks, Cleverlayover, Skyscanner. Bei Langstrecken kann sich auch ein Deal mit einem Reiseagenten von zB Flyfox lohnen.
  2. An-Abreise Flughafen: Rome2Rio, Lokale Flughafenwebseite, Rideways
  3. Übernachtung vor Ort: Airbnb, Agoda, Booking,Trivago

4. Versicherung

Bisher habe ich noch keine Versicherung nutzen müssen, aber wenn es mal hart auf hart kommt, dann lieber nicht ohne!
Hier gibt es schon ein Beitrag von mir dazu.

5. Logbuch

Ich erstelle mir mein eigenes Logbuch da mir die Logbücher aus dem Laden nicht recht zusagen und lasse es mir bei epubli drucken, kostet auch 20€ ist aber viel schöner und individueller.

Außerdem soll ein Logbuch ja ein Dokument darstellen, in dem alle wichtigen Dinge, die an Bord passieren aufgeschrieben werden. Da es bei Unglücken auch der Beweisermittlung dienen soll, gehören meiner Meinung nach zumindest auch die Sicherheitsrollen, die Unterschriften der Crew zur Sicherheitseinweisung und auch die Schiffsübernahme hinein.

Mein Logbuch hat dazu noch ein paar mehr Themen, da ich es auch gerne als Nachschlagwerk nutze.

  • Schiffsdaten
  • Schiffsübernahme (Checkliste)
  • Wetterinfos
  • Crewliste
  • Sicherheitsrollen
  • Sicherheitseinweisung (mit Unterschriftenblatt)
  • Logblatt für jeden Fahrttag
  • Wetterregeln und Sturmmaßnahmen
  • Troubleshooter für alles was kaputt gehen kann mit Lösungsvorschlag
  • Tipps die wir bei anderen Skippern gelernt haben
  • Seekrankheit vermeiden

6. Packlisten

Im Internet kursieren ja massig Packlisten, ich habe mir daraus meine eigenen gebaut:

7. Einkaufsliste

Diese Liste hat sich bei uns als ganz praktisch erwiesen, damit kommt man ein paar Tage aus und kauft sich dann auf dem Markt immer wieder was schönes dazu. Zwei Leute gehen Einkaufen, während der Skipper und Co-Skipper das Boot kennen lernt und die Übergabe macht. Zur Packliste gibts auch immer noch einen Stadtplan mit dem nächsten großen Supermarkt drauf eingezeichnet.

Einkaufsliste

8. Creweinweisung

Bevor die Leinen losgeworfen werden, startet der erste Teil der Creweinweisung. Ich habe die Creweinweisung mittlerweile etwas entzerrt, also einen Teil gibt es während wir noch im Hafen liegen, den zweiten Teil dann auf See. So kann man dann auch gleich ein MOB üben.

Die Creweinweisung habe ich zum Teil von Rainer Elsinghorst und von Anderen übernommen.

Creweinweisung

9. Tipps und Tricks

Zusätzlich nehme ich zum Teil auf meinem Kindle zum Teil aber auch ausgedruckt noch alle diesen tollen Dokumente mit:

Also dann, viel Spaß beim nächsten Urlaub.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden:

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. Mimoun Azouagh sagt:

    Super geil gemacht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.